Headerbild.Title

28.-30.10.16 HolzBauWelt

6 Stunden bauen - 2 Minuten Einsturzspektakel

Als Veranstaltung der kirchlichen Jugendarbeit KiwJ und unter Leitung von Oli Haldemann vom Bibellesebund haben wir vom 28.-30. Oktober die HolzBauWelt durchgeführt.

Ungefähr 30 Kinder bauten unterstützt von Schülerinnen und Schülern des Wahlfachkurses der KUW mit viel Motivation und Freude in sechs Quartieren ihre Stadt aus den zur Verfügung stehenden rund 80000 Holzklötzchen. Gebaut wurde in Teams, damit war das Vorwärtskommen und Erreichen der selber ausgesuchten Ziele einfacher möglich. Eine beeindruckende Vielfalt von Gebäuden, Mauern und Skulpturen entstand, einiges stürzte während dem Bau wieder ein und musste stabiler konstruiert werden. Anderes musste neuen Ideen weichen, Quartiere wurde umgestaltet und zum Schluss für die Vernissage im Gottesdienst schön herausgeputzt. Natürlich gab es auch immer wieder einen Wettstreit um das höchste Gebäude der Stadt. Übertroffen wurde dieses jedoch schlussendlich vom gemeinsam gebauten runden Turm, der bei Bauende mit seinen ca. 12000 Holzklötzchen eine Höhe von 4m und eine überraschende Standfestigkeit aufwies.

Zwischen den Bauphasen erzählte uns Oli die alttestamentliche Geschichte von Nehemia und dem Wiederaufbau von Jerusalem nach dessen Zerstörung durch die Babylonier. Nehemias Vertrauen zu Gott, seine Gebete um Gottes Hilfe und die Arbeit der Menschen trotz aller Widerstände lernten wir dabei kennen. Höhepunkt und Abschluss der HolzBauWelt bildete das grosse Einsturzspektakel nach der Vernissage. Gemeinsam zählten wir den Countdown, zuerst für den grossen Turm und anschliessend für die ganze Stadt.

Als KiwJ-Team schauen wir zurück auf eine fröhliche und aufgestellte Zeit mit eindrücklichen Erlebnissen. Dankbar sind wir allen Helferinnen und Helfern, welche uns tatkräftig und spendabel zur Seite standen, Oli Haldemann vom Bibellesebund und der Einwohnergemeinde für das Gastrecht in der Saalanlage Bätterkinden.

(Text & Fotos: Dieter Alpstäg)